Spielberichte TT-Oberliga Nordwest 09./10.04.2016

SSV Neuhaus - TSV Hagenburg 8:8 (09.04.2016)

Leistungsgerecht: 8:8 beim SSV Neuhaus - Für den TSV Hagenburg war es das befürchtet schwere Auswärtsspiel beim Tabellensiebten, der sich verzweifelt gegen den Abstieg stemmt. Bis zur 7:4-Führung lagen die Seeprovinzler auf Siegkurs, bevor die Hausherren mit vier Siegen in Folge ihrerseits in Führung gehen konnten.

Der überraschenden 2:1-Auswärtsführung - darunter der Fünfsatzsieg von Hagenburgs zweitem Doppel Rimas Lesiv/Daniel Degener gegen Neuhaus' Spitzendoppel Gabor Nagy/Florian Reinecke - ließ Hagenburgs Rimas Lesiv in seinem ersten Revanchespiel gegen Nagy den dritten Zähler für sein Team folgen. 1:4 hieß es kurze Zeit später durch Gintautas Juchna. Doch wie erwartet sollte der SSV gegen die deutschen Hagenburger Akteure noch seine Chancen bekommen. Florian Reinecke verkürzte gegen Stefan Bork auf 2:4, Hagenburgs dritter Litauer Andrius Preidzius ließ die Gäste anschließend durch seinen Erfolg über Frank Schauer zwar die 2:5-Führung folgen. Doch dann punkteten im unteren Paarkreuz Jungen-Landesmeister Niklas Beliaev gegen Daniel Degener und Björn Dörrheide im Kapitänsduell gegen Carsten Linke. Und nachdem Juchna und Lesiv die Msximalausbeute im Spitzenpaarkreuz gegen Nagy und Tobias Nehmsch eingefahren hatten, fehlte eigentlich nur noch der Sieg von Preidzius über Reinecke, um erstmals in dieser Saison in den Einzeln die litauische 6-Punkte-Maximalausbeute zu erzielen. Doch die eigentliche Nummer eins des SSV Neuhaus Florian Reinecke konnte Hagenburgs "Dreier" mit 11:9 im fünften Satz bezwingen. Und als Frank Schauer seinen Ex-Teamkameraden Stefan Bork mit demselben Resultat besiegt hatte, hieß es nur noch 6:7. Es sollte aus Hagenburg Sicht noch schlimmer kommen. Beliaev in drei Sätzen gegen Linke und Dörrheide im letzten Einzel gegen Degener brachten ihre Mannschaft sogar mit 8:7 in Front. Das war es dann aber mit der Neuhauser Herrlichkeit. Juchna/Preidzius retteten ihrem Team im finalen Doppel gegen Nagy/Reinecke das leistungsgerechte Unentschieden.

TV Hude - TSV Hagenburg 8:8 (10.04.16)

Sieglos: 8:8 beim TV Hude - Auch im dritten Versuch ist dem TSV Hagenburg kein Sieg gegen den langjährigen Oberligisten gelungen. Trotz zweier "deutscher" Zähler reichte es am Ende für Schaumburgs am höchsten spielende Mannschaft wie am Vortag in Neuhaus "nur" zu einem Remis.

Auch in dieser Begegnung führten Bork & Co. nach den Doppeln mit 2:1, bevor Hudes Jungstar Daniel Kleinert erfolgreich Revanche an Rimas Lesiv nahm. Juchnas Pflicht-sieg gegen Felix Lingenau glich Tobias Steinbrenner gegen Andrius Preidzius aus. Ein heute unter Normalform agierender Nils Bleidistel musste dann gegen Christopher Imig die erste Huder Führung zum 4:3 zulassen. Und nachdem Hudes Urgestein Marco Stüber gegen Daniel Degener sogar die 5:3-Führung herausgespielt hatte, lagen die Hausherren auf Siegkurs. Doch die Seeprovinzler zeigten jetzt Moral und Kampfgeist. Stefan Bork konnte mit seinem Dreisatzerfolg  über Marc Engels eine vier Einzel andauernde Siegesserie für sein Team einleiten. Juchnas erfolgreiche 3:0-Revanche über Kleinert, Lesivs 3:0 über Lingenau und Preidzius' 3:0 über Imig bescherten den Hagenburgern eine verheißungsvolle 7:5-Führung. Doch es sollte kein weiterer Einzelsieg aus den verbleibenden drei Einzeln mehr dazukommen. Steinbrenner gegen Bleidistel, Stüber gegen Bork und Engels gegen Degener bescherten den Hudern vor dem Abschlussdoppel die aus Gastgebersicht beruhigende 8:7-Führung. Juchna und Preidzius beendeten das Match gegen Lingenau/Imig zum wieder mal gerechten Unentschieden.

Am nächsten Samstag beendet der TSV Hagenburg als entspannter Tabellenfünfter die erfolgreiche Saison in der Oberliga Nordwest bei Aufstiegskandidat MTV Bledeln.