Vorschau TT-Oberliga Nordwest 11./12.02.2017

Am Samstag Derbyfieber in Marklohe

Am Sonntag Heimspiel gegen Angstgegner Neuhaus

Am kommenden Wochenende hat die erste Herren des TSV die Chance, nach dem insgesamt gelungenen Rückrundenstart einen echten Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu landen.

Vorschau SC Marklohe - TSV Hagenburg am 09.04.16

Am Samstag gastiert die Equipe im für Oberligaverhältnisse benachbarten Marklohe. Die Gastgeber aus der Nienburger Region rangieren, für viele Experten eher unerwartet, auf dem drittletzten Tabellenplatz. Davon darf sich das Team um den zuletzt in Ausnahmeform agierenden Spitzenmann Juchna allerdings keinesfalls blenden lassen – ausgehend davon, dass der Sportclub die erste Sechs aufbieten wird, ist es kein Hexenwerk vorauszusehen, dass es wie im Hinspiel ein äußerst zähes Stück Arbeit für die Seeprovinzler werden wird. Seiner Zeit hatte man zu Hause ein glückliches 9:7 erringen können, bei dem man davon profitierte, dass bei Marklohe Sebastian Tinzmann fehlte, der jederzeit einer der spielstärksten Akteure im unteren Paarkreuz ist. Zudem ist zu erwarten, dass sich Spitzenspieler Niko Marek von seiner Verletzung aus dem Hinspiel erholt hat, was ihn zu einem überaus schwierigen Gegner für Gintas Juchna und Rimas Lesiv machen sollte.

In jedem Fall freuen sich die Akteure und Betreuer auf ein spannendes und hochklassiges Tischtennisspiel, in dem der TSV auf viele befreundete Akteure in den Reihen des Gegners treffen wird.

 

Das Team kann darüber hinaus jede Unterstützung aus den eigenen Reihen brauchen. Aus diesem Grund wäre es toll, wenn der eine oder andere Schlachtenbummler sich mit uns auf den Weg nach Marklohe machen möchte- Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Vorschau TSV Hagenburg - SSV Neuhaus am 12.02.2017

Crunch Time gegen verstärkte Gäste aus Neuhaus

Am Sonntag um 12 Uhr möchte die erste Herren bereits wieder Spannung aufbauen, um sich in eigener Halle von den Gästen aus Neuhaus bei Wolfsburg nicht erneut unangenehm überraschen zu lassen. Diese hatten im Hinspiel beim 9:7 für den TSV durchaus einen Punkt verdient. Der damalige Erfolg stellte zudem den ersten Sieg des TSV in der Neuhäuser Halle überhaupt dar, sodass man auch vor dem Rückspiel gewarnt ist. Ähnlich wie bei der Mannschaft aus Marklohe am Vortag stehen bisherige Punktausbeute und spielerisches Potential der Neuhäuser nicht in Einklang - gerade im mittleren und unteren Paarkreuz gehen alle Akteure, abgesehen von Andy Preidzius, eher als Außenseiter an die Tische.

Dazu kommt, dass der Gast zur Rückrunde den ehemaligen Hagenburger und mittlerweile teilweise defensiv agierenden Frank Schauer für die erste Mannschaft reaktiviert hat, der zum einen die Aufgabe für den TSV nicht leichter gestaltet und zum anderen den Zuschauern mit seiner spektakulären Spielweise sicher viel Freude bereiten wird.

Alle Beteiligten sind somit gewarnt - in erster Linie hat Manager Wolfgang Linke allerdings die Maxime ausgegeben, den Spieltag als Chance zu begreifen, sich nachhaltig aus unteren Tabellenregionen zu befreien, wozu allerdings mindestens drei Punkte von Nöten wären.

 

Freude auf spannende Duelle herrscht in diesem Sinne allenthalben, die Mannschaft hofft zudem auf viele Zuschauer auf der Tribüne, um das gesteckte Ziel, die Orientierung Richtung Tabellenmittelfeld, gemeinsam erreichen zu können.

Veranstaltungen
Multimedia
Historie